Hearts of Iron 3 – How to Mod

Modding allgemein

Eine neue Ausgabe des Magazins „Der Stratege“ und auch ein weiteres Kapitel der „Eine kleine Moddergeschichte“. Nachdem der „Prolog“ über den AHOI-Mod nun vorbei ist, geht’s jetzt an die „Details“ – wie macht man denn so einen Mod. Da leider keine Wünsche zu Moddingfragen kamen, stelle ich erst einmal eine grobe Übersicht über die Möglichkeiten des Moddings von „Hearts of Iron 3“ vor.

Grundsätzlich kann man sagen, dass man fast alles modifizieren kann. Voraussetzung sind ein paar Werkzeuge und ein „wacher Geist“, um auch einmal „um die Ecke denken“ zu können. Dazu ist es natürlich gut, wenn man um die Mechaniken des Spieles weiß. Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern, gibt es jetzt zunächst ein wenig Basiswissen.

Zunächst das, was ganz bestimmt schlecht bis gar nicht geht:

1.) Die .exe

Die grundlegenden Spielmechaniken sind in der .exe enthalten und lassen sich nicht verändern. So kann man zwar mit einigen Modifikationen ein durchaus anderes Spielgefühl erzeugen, aber wie der Kampf abgewickelt wird, der Nachschub seinen Weg findet oder die Schiffe und Flugzeuge Feinde aufspüren, ist alles „hardcoded“ in der .exe und nicht zu verändern.

2.) Komplett neue Elemente in die Grafik einbauen

So kann man z. B. die Entscheidungen aus dem Diplomatiebereich nicht in einen komplett neuen eigenen oder anderen existierenden Bereich verlegen oder dort komplett neue Knöpfe oder Schalter einbauen. Man kann auch nicht das Produktionsmenü der Schiffe auf Flugzeuge oder Landeinheiten übertragen (…, so dass man ältere Komponenten für seine Flugzeuge auswählen könnte).

3.) Neue 3D Sprites für Einheiten

Da Paradox sich entschieden hat dafür eine 10.000€ teure Software einzusetzen, könnt ihr neue Einheiten-Sprites ebenfalls nur erstellen, wenn ihr diese professionelle Software benutzen könnt. Der Name der Software ist mir leider entfallen. Also keine neuen eigenen Sprites wie noch bei HoI2, aber man könnte sich die Spritespacks kaufen und dann gucken, ob man die Modelle nicht anderen Einheiten zuweisen kann. Die Texturen lassen sich jedenfalls verändern und die Gewehre, Helme und Infanteriefiguren selbst lassen sich evtl. kombinieren. Meines Wissens gibt es jedenfalls einen Vicktoria2 Mod, der da einiges geändert hat. Wie auch immer, hier ist man jedenfalls auf Paradox-Modelle angewiesen.

Dinge, die man modifizieren/modden kann:

1.) Einheiten

Bestehende Einheiten verändern oder gänzlich Neue einfügen oder löschen.
Auch kann man für diese neuen Einheiten neue Counter erstellen. So hat man zwar keine neuen 3D-Sprites, aber wenigstens individuelle Counter.

2.) Technologien

Neue Technologien und deren Auswirkungen oder komplett neue Technologien und auch neue Technologieabschnitte (Reiter) im Technologiebereich.

3.) Die Karte

Verändert die bestehende Karte (Provinzen verändern/löschen/neu, Flüsse, bestehendes Terrain ändern, neue Terrain-Typen einfügen, Wetterkarte ändern.) oder erstellt eine komplett neue Karte.

4.) Ereignisse und Entscheidungen

Ihr könnt Bestehende ändern oder komplett Neue einbauen. Eurer Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Es gibt eine große Menge an Voraussetzungen und Auswirkungen, die man definieren kann. Auch das Aussehen dieser Ereignisse kann verändert werden.

5.) GUI (engl. für graphical user interface = dt. grafische Benutzerschnittstelle)

Hier kann man sich auch nach Herzenslust austoben und dem Spiel ein völlig neues Aussehen verpassen. Wer den „ToW“-Mod oder auch meinen „AHOI-Mod“ kennt, kann sich evtl. denken, was noch alles möglich wäre. Die schönen Einheitenbilder von Francesco und anderen sind auch ein gutes Beispiel, wie viel Detailarbeit man alleine in diesen Bereich investieren kann.

6.) Gebäude

Neue Gebäude sind ohne weiteres möglich. Allerdings muss man dazu ggf. auch die GUI ändern, um sie in der Provinzansicht und in der Statistik angezeigt zu bekommen.

7.) Politik

Ihr könnt ganze neue Regierungssysteme hinzufügen, neue Minister und Gesetze. Angepasst an die Neuzeit wie im „Modern War“-Mod oder im „WKI“-Mod. Die Besatzungsgesetze lassen sich genauso modifizieren wie die Parteien oder die Ideologien und Regierungssysteme. Daneben könnt ihr noch einstellen, wann welche Gesetze gewählt werden sollen oder welche Handelsverträge abgeschlossen werden sollen, aber das funktioniert über die Lua-KI.

8.) Lua-KI

Das ist der große oft unangetastete Schatz von HoI3! Hier hat man in einem gewissen Maß Zugriff auf die .exe. Es ist ein sehr mächtiger Bereich, um das Spiel zu verändern. Hier kann man unter anderem die KI beeinflussen, wie sie Ressourcen handeln oderdiplomatisch agieren (Krieg erklären, mobilisieren, Durchmarschrechte einfordern/geben) soll, welche Einheiten zu bauen, welche Technologien zu erforschen, wie Spione einzusetzen sind.

Leider hat Paradox hier hauptsächlich auf Lothos gebaut, der in seiner Freizeit(!) seit dem Add-on Semper Fi hier ein gründliches Fundament gebaut hat. Ohne ihn hätten wir heute nicht das HoI3, was wir jetzt haben. Allerdings könnte die Lua-KI noch viel umfangreicher und detaillierter sein. Einer alleine in seiner Freizeit kann die ganzen Möglichkeiten einfach nur schwer ausschöpfen, obwohl Lothos schon viel von dem gezeigt hat, was alles möglich ist. Ich hatte ja in den vorigen Berichten auch schon über die Veränderungen des AHOI-Mods in diesem Bereich berichtet, und es ist wirklich erstaunlich, was man hier noch alles bewerkstelligen kann. Einige mögen vielleicht von dem Programmieren in Lua abgeschreckt sein, aber vielleicht kann diese Reihe da ja ein wenig abhelfen.

Dateitypen

Es gibt in der Regel folgende Dateitypen in HoI3:

Testdateien: *.txt
Tabellen (Lokalisation/Sprache): *.csv
Grafiken: *.tga / *.dds
Grafiksystem: *.gfx / *.gui
FX-System (Animationen): *.fx
Screenshots: *.bmp
Musik: *.wav
KI: *.lua
Mod: *.mod
Spielstände: *.hoi3
Log-Dateien: *.log

Werkzeuge

1.) Texteditor

Man braucht für fast alle Dateien nur einen guten Texteditor, um die meisten Spieldateien zu verändern. Man kann hier zwar mit dem Windows eigenen „notepad“ arbeiten, aber ich empfehle den Editor „notepad++“ . Dieser kann auch gut mit den Lua Dateien umgehen und bietet „Reguläre Ausrücke“, mit deren Hilfe man viele Dinge auf einmal ändern kann. Auch lassen sich mit„notepad++“ mehrere Dateien auf einmal offen halten und auch mehrere Dateien (samt Unterverzeichnissen) auf einmal verändern. Ich habe bisher alles für meinen AHOI-Mod mit diesem Editor erstellt und auch andere Modder benutzen hauptsächlich diesen Editor.

Es gibt natürlich noch ein Vielzahl mehr an Texteditoren und ihr könnt da natürlich frei wählen.

Ich empfehle auch nur den Texteditor zu benutzen. Man kann zwar auch „Excel“ oder„OpenOffice“ für die Tabellen nehmen, aber in der Vergangenheit sind dabei den meisten früher oder später einmal Fehler in der Handhabung unterlaufen und es gibt dann eine Riesenarbeit, um die Fehler wieder zu bereinigen. Diese Tabellenprogramme haben teilweise die Eigenschaft, eigene Steuerzeichen mit in die Datei einzubinden und so etwas mag die HoI3-Engine dann ganz und gar nicht.

2.) Grafikprogramme

Für die Grafiken empfiehlt sich meiner Erfahrung nach „PAINT.NET“. Dieses Grafikprogramm sollte wohl einmal das „paint“ von Windows ersetzen, wurde dann aber Freeware und immer weiter verbessert. Es ist einfach zu bedienen und kann fast alle Grafiken von HoI3 bearbeiten. Ich habe bisher auch alles damit erstellt.

„GIMP“  ist eine weitere freie Alternative und bietet den Vorteil, auch indizierte Grafiken bearbeiten zu können. Das ist der einzige Wermutstropfen bei „PAINT.NET“. Diese Funktionalität braucht man aber auch nur, wenn man die Karte verändern möchte. Und hier auch nur für die Flüsse, Gelände und Klima. Die Provinzen lassen sich auch mit „PAINT.NET“ noch verändern. Nur wenn man die Wassergrenzen verändern will, braucht man die Möglichkeit der Indizierung.

Der „Platzhirsch“ unter den Grafikprogrammen ist nach wie vor „Photoshop“. Damit kann man auch die indizierten Grafiken bearbeiten. Allerdings braucht man für „GIMP“ - und  laut einigen Aussagen auch bei „Photoshop“ - ein Plugin für die „.dds“-Grafikformate.

Ich habe letztes Jahr die freie Version (!) CS2 von „Photoshop“ ausprobiert, und die lässt sich auch ohne zusätzliche Installation eines Plugins mit „.dds“- Grafikformaten ein.

„GIMP“ empfand ich in der Handhabung etwas sehr gewöhnungsbedürftig. Bei „Photoshop“ ist es ähnlich. Am einfachsten bleibt da „PAINT.NET“, aber das liegt lediglich an der Einarbeitung. Ich habe halt mit „PAINT.NET“ angefangen und nur notgedrungen die anderen Programme benutzt, weil man halt keine Alternative hatte.

3.) Freie Software speziell für HoI3

 

Für die Karte empfiehlt sich für kleinere Änderungen die Software von „Imperator07“. Sie heißt „HoI3PosEd“ und erlaubt das einfache Verändern vieler Provinz- und Karteneigenschaften.



Mit dem Validator von „Jamie550“ kann man leicht abgleichen, ob man Fehler beim Modding gemacht hat.

Der „HoI3 Army Organizer“ von „TheDarkside“ erlaubt es euch, mit einer grafischen Benutzeroberfläche eure Armeen leichter neu zu organisieren.

So, das war zunächst einmal eine sehr grobe Einführung. In der nächsten Ausgabe werde ich dann auf einen Bereich ein wenig detaillierter eingehen. Wenn euch etwas speziell interessiert, lasst es mich wissen und schreibt im Forum etwas dazu. Dann kann ich mich evtl. auf das Thema vorbereiten und erläutern. Jedenfalls das, was ich dazu weiß, und wer weiß, vielleicht helfen ja auch noch ein paar andere mit. Die allgemeinen Infos werde ich auch auf meinem Blog veröffentlichen und ihr könnt dann dort alles gesammelt wiederfinden.

Ich hoffe, die kleine Übersicht war schon mal hilfreich und schreibe: „Tschüß, bis zum nächsten Mal!“

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Der Stratege@Facebook

 

Der Stratege@Google+

 

 

Der Stratege